Telefónica startet cloudbasierte App-Plattform

CloudMobileMobile AppsMobile OSNetzwerkeSmartphoneSoftwareTelekommunikation

Wer in seinem Berufsalltag mit einigen Mobilgeräten jongliert, könnte leicht die Übersicht verlieren. Zumindest bei den Apps will Telefónica für Ordnung sorgen und alle an einem zentralen Ort übersichtlich sammeln.

Auf dem Mobile World Congress in Barcelona kündigte Telefónica an, seinen Cloud-App-Speicherservice im Frühjahr starten zu wollen. Darauf können dann die Kunden und Unternehmen mit den unterschiedlichsten Systemen zugreifen, versprechen die Spanier. Auf den verschiedenen Mobilgeräten wie Smartphones, Tablets, Notebooks wie auch Desktop oder Settop-Box müsse nur das Frigo-Tool installiert werden, schon habe man Zugriff auf den persönlichen oder firmeneigenen App-Pool.

»Natürlich eröffnet Frigo den Kunden nicht nur global den Zugang zu ihrer Software, sondern auch zu ihren Inhalten, Voreinstellungen und Services«, verspricht Tanya Field, Direktorin der Mobilsparte bei Telefónica. »Der Kunde muss seine Apps nicht bei uns kaufen, um den Frigo-Service nutzen zu können. Wir unterstützen bislang Android, Windows Mobile, Java und Symbian«, kündigt Field an. Unternehmen können sogar ihre selbst entwickelten Apps in der Cloud parken. Im Laufe des Jahres werde der Frigo-Service für Deutschland gestartet.