VMware warnt vor Konflikten beim Windows-Update

BetriebssystemBrowserCloudIAASNetzwerk-ManagementNetzwerkeServerSicherheitSicherheitsmanagementSoftwareVirtualisierungWorkspace

Das MS-Security-Update vom vorigen Dienstag könne die Stabilität der IT-Infrastruktur im Unternehmen gefährden, warnt soeben VMware.

Der Hersteller von Virtualisierungssoftware habe einen Konflikt zwischen dem Microsoft-Fix und dem View-Client-Virtualisierungtool entdeckt. Das führe zu Verbindungsfehlern beim Zugriff auf View Client Servern. VMware habe klar das MS11-003-Update für Internet Explorer und ein Update, dass die Kommunikation zwischen Windows 7 und Server 2008 R2 betrifft, als Ursache für die Störung identifizieren können.

Damit IT-Administratoren die Sache für ihr System aus der Welt schaffen können, hat VMware entsprechende Handlungsanweisungen auf ihrer Knowledge-Base-Seite gepostet. Auch könne ein Update des View Client Tool (wenigstens auf Build 353760) helfen. Allerdings müsse dafür die bisherige Version erst deinstalliert werden.

Eine andere Lösung wäre natürlich, das Windows-Update vom Dienstag nicht zu installieren oder wieder zu entfernen. Andererseits behauptet Microsoft, dass dadurch kritische Sicherheitslücken geschlossen wurden, insbesondere im Internet Explorer.