Nokia: Hälfte des Vorstands vor dem Rauswurf

Allgemein

Nokia-Chef Stephen Elop führt den Umbau des finnischen Handy-Herstellers fort. Nachdem bereits klar ist, dass 1800 Stellen wegfallen, soll nun im Vorstand aufgeräumt werden.

Einem Bericht der Wirtschaftswoche zufolge steht die Hälfte der Vorstände zur Disposition, vor allem »Finnen und Gefolgsleute der Elop-Vorgänger Jorma Ollila und Olli-Pekka Kallasvuo«. Dazu zählen beispielsweise der Nokia-Chefentwickler Kai Öistämö, der für Services und mobile Lösungen verantwortliche Tero Ojanperä, Handy-Chefin Mary MacDowell sowie Produktions- und Logistikchef Niklas Savander.

Laut Wirtschaftswoche sind Headhunter in aller Welt unterwegs, um international erfahrene Top-Leute mit hoher Expertise im Software-Bereich für Nokia anzuwerben. Mit ihnen soll Elop den finnischen Konzern wieder auf Vordermann bringen, verliert der doch weiter Marktanteile und legte zuletzt erneut ein enttäuschendes Quartal hin. Elop will vor allem die Produktentwicklung im Smartphone-Bereich vereinfachen, damit Nokia schneller auf Kundenwünsche und Entwicklungen des Marktes reagieren kann.