Hotmail bietet Wegwerf-Mail-Adressen

SicherheitSoftwareVirusZusammenarbeit

Microsoft führt für seinen E-Mail-Dienst nun auch zusätzliche auswechselbare Adressen ein – sechs Alias-Adressen pro Hotmail-Account sind möglich.

Mit den gleichen Argumenten, mit denen vor Jahren Yahoo die »Wegwerf-Accounts« einführte, kommt nun auch Microsofts Hotmail: Man könne sich so besser vor Spams schützen.

Zusätzlich zum zentralen Mailkonto sind nun auch fünf weitere Alias-Adressen möglich, die im selben Postfach verwaltet werden, kündigt Windows-Live-Produktmanager Dharmesh Mehta im Microsoft-Blog an.

Er selber wolle anderen Websites seine wirkliche Mail-Adresse nicht anvertrauen und befürchte viel Spam und den Weiterverkauf der wichtigen, echten Adresse. Daher setze er selbst auch lieber auf Alias-Adressen. Diese ließen sich jederzeit löschen und durch neue ersetzen, man könne dabei für jede Adresse zwischen hotmail.com und live.com wählen. In Zukunft werde man vielleicht sogar 10 bis 15 Alias-Adressen ermöglichen. Microsoft könne hier sogar Google schlagen.

Seltsam ist aber, dass Mitbewerber Yahoo schon einmal Alias-Mails erlaubte und den Dienst später wieder eingestampft hatte – die Wegwerf-Adressen waren offenbar nicht genügend kontrolliert worden und häufig für das Versenden von Spams missbraucht worden. Yahoo hatte also seinerzeit im Grunde den Spammern noch einen Gefallen getan. Ob Microsoft die Nutzung der Alias-Adressen besser kontrollieren kann?

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen