Microsoft liefert H.264-Video-Plug-in für Chrome

Software

Google wollte die Videotechnik der MPEG LA aus seinem Browser verbannen, Mozilla zog mit. Microsoft verteidigt tapfer den H.264-Standard. Nach einem Firefox-Plug-In im Dezember bringt MS nun auch ein H.264-Plugin für Google Chrome.

Als Google verkündete, nur noch seinen eigenen V8-Videocodec im Rahmen des freien Projektes WebM in Chrome zu unterstützen, zog sich der Internet-Riese den Zorn manches Lizenznehmers der MPEG LA zu – schließlich ist deren Lizenz kostenfrei, wenn die Produkte, die den Codec nutzen, auch kostenfrei sind, und H.264 ist nun einmal die am stärksten verbreitete Videodarstellungstechnik im Web.

Google aber bestand darauf, nur noch freie OpenSource-Standards zu unterstützen. Um zu zeigen, dass man noch viel offener sei, veröffentlicht Microsoft nun stückchenweise Plug-ins, die anderen Browsern erlauben, HTML5-Videos sowohl mit H.264 als auch V8 darzustellen.

Das neue Chrome-Plugin folgt der schon im Dezember veröffentlichten Firefox-Variante. Während diese unter Windows 7 lauffähigen Plug-Ins erst einmal als »Windows Media Player Plugin« nur H.264 unterstützen, verspricht Microsofts »Principal Program Manager of Interoperability Strategy«Claudio Caldato eine Integration beider in Internet Explorer 9. V8 gehe dort natürlich nur dann, wenn der Nutzer einen entsprechenden Codec installiert habe.

Das Chrome-Plug-In steht hier zum Download bereit, das Firefox-Plug-In hier.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen