News Corp kündigt iPad-Zeitung »The Daily« offiziell an

MobileTablet

Die erste kostenpflichtige Online-Zeitung mit eigener Redaktionsmannschaft speziell für das Apple iPad soll endlich am 2. Februar angekündigt werden.

Schon im November wurde bekannt, dass Verleger Rupert Murdoch eine eigene iPad-Zeitung plant, doch wegen Problemen Apples mit der Abo-Abrechnung in iTunes wurde der Start noch einmal verschoben.

Nun also soll es wirklich so weit sein: Apple und News Corp sendeten heute offiziell Pressemitteilungen mit ihrer Ankündigung von TheDaily aus und AppleInsider sowie die Nachrichtenagentur Reuters schrieben sofort, was die Unternehmen angekündigt hatten.

Murdoch persönlich will gemeinsam mit Apple-Mann Eddy Cue (Vice President of Internet Services) auf einer Pressekonferenz im New Yorker »Solomon Guggenheim Museum« auftreten und »The Daily« zeigen und offiziell starten.

Auch die New York Times und die Washington Post planen das Bezahlmodell »Ongo« für Android-Geräte. Murdoch scheint nur auf den Erfolg des iPad 2 und die damit verbundenen höheren Anzeigenerträge zu setzen.

Bezahl-Content im Internet ist seit Jahren ein umstrittenes Thema – der kostenfreie »Journalismus von unten« bedroht die herkömmlichen Verlage, deren Vertreter aber eher behaupten, dass die Qualität von Informationen weiter sinke, wenn keiner mehr dafür bezahlen wolle.

Murdoch will mit seinem Angebot für 99 Cents die Woche und höchstens 52 Dollar im Jahr einen neuen Versuch wagen, einen Mittelweg zu finden – und bezahlten Qualitätsjournalismus  übers Netz unters Volk zu bringen. Die Preise sind sogar billiger als manches Papiermedium – ein Jahresabo der New York Times kostet um die 500 US-Dollar, die Frankfurter Allgemeine ganze 527 Euro, die Bundesausgabe der Süddeutschen immerhin noch 132 Euro.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen