Neue O2-Flatrate für Notebook-Surfen kostet nur 15 Euro im Monat

MobileMobilfunkWorkspaceZubehör

O2 ergänzt seine Tarife für das Surfen mit dem UMTS-Stick. Wenigsurfer vor allem aus dem Geschäftsumfeld können so mit 2 MBit/s bis zu einem Gigabyte Datenverkehr erzeugen, danach nur noch mit 64 KBit/s per GPRS arbeiten.

Ab Februar wird O2 mit dem »Internet-Pack-Spezial« von seinem Credo abrücken, möglichst keine Vertragsmindestlaufzeiten zu verlangen. Der Preis von 15 Euro pro Monat rechnet sich vermutlich nur bei der Mindestlaufzeit von sechs Monaten – und einer Geschwindigkeit vom zwei Megabit die Sekunde, die zwar UMTS nutzt, nicht aber die Höchstmarke der HSPA-Übertragung im UMTS-Netz erreicht.

Beim größeren »Internet-Pack-L« für 25 Euro im Monat beginnt eine Drosselung von 7,2 MBit/s (HSPA) auf 64 KBit/s (GPRS) erst nach 5 GByte Verbrauch. Auch hier besteht eine Mindestlaufzeit von sechs Monaten.

Der neue 15-Euro-Tarif mit einem mittelschnellen Gigbyte bis zur Verlangsamung  eignet sich vor allem für den Business-Einsatz, bei dem der mobile Mitarbeiter zwar Kontakt halten muss, aber nicht besonders viele Daten transferiert – oder für Gelegenheits-Surfer.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen