Neue iPad-Konkurrenz von Asus, AOC und Fujitsu

Wer sich einen Tablet-PC kaufen will, hat schon bald große Auswahl. Die meisten PC-Hersteller bringen iPad-Konkurrenten auf den Markt. Darunter auch Asus, AOC und Fujitsu.

von Mehmet Toprak 1

2011 wird das Jahr der Tablets. Nicht nur Apple wird vermutlich den Nachfolger des iPad vorstellen, auch die Mitbewerber werden mit einer Reihe von eigenen Tablet-PCs antreten. Eines der interessantesten Modell bringt der taiwanische Display-Spezialist AOC. Das Modell »Breeze«, das demnächst auf CeBIT vorgestellt werden soll, ist von den Features und den Leistungsdaten her keine Sensation. Interessant ist es allerdings durch den Preis, der deutlich unter 200 Euro liegen soll.

Der »Breeze« mit seinem 8 Zoll großen Touchscreen (20,3 Zentimeter) arbeitet mit Android 2.1 und bietet nicht mehr und nicht weniger als die Features, die man von einem solchen Gerät erwartet: 4 Gigabyte Speicher, Anschlüsse für USB und Micro-SD-Karten sowie ein WLAN-Modul, einen Sensor für das automatische Drehen der Display-Darstellung, wenn der Anwender das Gerät dreht sowie Kopfhöreranschluss.

AOC Breeze (Foto: AOC)

Zugang zur Android-Welt

Der Anwender bekommt mit dem AOC Zugang zur Android-Welt mit vielen tausend Apps. Vermutlich wird das Gerät nicht mit highendigen Modellen von Apple oder Samsung mithalten können, aber wer nur mal zwischendurch seine Mails checken, auf die Facebook-Pinnwand schauen oder ein Spielchen einschieben will, ohne den PC hochfahren zu müssen, dürfte im »Breeze« ein praktisches Werkzeug finden.

Vorserienmodell auf der CeBIT-Preview

Auf einer CeBIT-Preview-Veranstaltung konnten wir den AOC kurz ausprobieren. Dabei machte das Gerät einen soliden und stabilen Eindruck. Auch der Touchscreen funktionierte gut, die Anwendungen starteten zügig.

Wann der AOC-Rechner in Deutschland in den Handel kommt, ist noch unklar. Da der Rechner auf der CeBIT vorgestellt werden soll, ist allerdings ein Marktstart noch in der ersten Jahreshälfte 2011 zu erwarten.

Asus bringt gleich vier Tablet-Modelle

Vier ganz unterschiedliche Tablet-Modelle hat Asus vorgestellt. Wohl um an den Erfolg der Eee-PCs anzuknüpfen, schmücken sich auch die Asus-Tablets mit den Buchstaben »Eee«.

Eee Pad Slider

Der Eee Pad Slider ist, wie der Name schon andeutet, mit einer herausziehbaren Tastatur ausgestattet. Damit kommen auch Vieltipper auf ihre Kosten. Hinter dem 10 Zoll großen IPS-Touchscreen (IPS, In Plane Switching) arbeiten Nvidias Tegra 2 Dual Core-Prozessor sowie ein Geforce-Grafikchip. Vorne und hinten am Gehäuse ist jeweils eine Webcam angebracht. Als Betriebssystem soll Android 3.0 zum Einsatz kommen.
Asus Eee Pad Slider (Foto: Asus)

Eee Pad Transformer

Der Eee Pad Transformer, ebenfalls mit 10-Zoll-Display, Nvidia-Tegra 2-Chips und Webcams auf Vorder- (1,2 Megapixel) und Rückseite (5 Megapixel). Eine ausziehbare Tastatur ist nicht vorhanden, dafür lässt sich eine externe Tastatur anstecken. Die Akkulaufzeit liegt laut Hersteller bei maximal 16 Stunden.

Asus Eee Pad Transformer (Foto: Asus)

Möchten nicht auch Sie wissen, wie zufrieden andere Anwender mit der Nutzung ihrer CRM-Anwendung imSaaS-Modell sind, warum sie sich dagegen entschieden haben oder sich gar nicht damit beschäftigen wollen? Diesen und anderen Fragen geht Hassan Hosseini von The-Industry-Analyst.com in Kooperation mit dem Herausgeber von silicon.de in der aktuellen Umfrage zur CRM Nutzung als "Software as a Service" in Deutschland nach.

Jetzt teilnehmen!

Letzter Kommentar




Eine Antwort zu Neue iPad-Konkurrenz von Asus, AOC und Fujitsu

  • 29. Januar 2011 à 19:03 von doddn

    Warte schon sehnsüchtig auf das Tab von ASUS. Gibt es schon ein Genaues Datum der Veröffentlichung?

Hinterlasse eine Antwort

  • Erforderliche Felder sind markiert *,
    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>