Googles Videocodec jetzt bei IETF dokumentiert

Allgemein

Der Internet-Riese dokumentiert seinen freien Videocodec VP8 für die Internet Engineering Taskforce. Ein weiterer Schritt im Kampf um den künftigen Internet-Videostandard?

VP8 ist nun bei der IETF dokumentiert, auch wenn Google dies nicht als Standardisierungsversuch sieht. Man habe jedoch die VP8-Bitstream-Referenz als »IETF Independent RFC« zur unabhängigen Beurteilung durch die IETF eingereicht – für eine öffentliche Referenz, behauptet Google.

Der von On2 Technologies entwickelte Videocodec wurde von Google erworben und schließlich offengelegt und Teil des Standards WebM. Die MPEG-Lizenzgeber-Organisation MPEG L.A. produziert den konkurrierenden Codec H.264.

Im Kampf zwischen MPEG L.A. und Google um den Online-Videomarkt der Zukunft tönten bereits kritische Stimmen der MPEG-Vermarkter gegenüber der Qualität von V8 – Google fand, die Organisation wolle nur den offenen Standard diskreditieren, um seine eigenen Patente nicht zu gefährden. Google schlug mit der Entfernung aus dem eigenen Browser zurück, was einige Vertreter der Lizenznehmer nicht gut fanden.

Im nun veröffentlichten IETF-RFC »VP8 Data Format and Decoding Guide« sollen die Bedenken nun zerstreut werden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen