Microsoft: Dritthersteller Schuld an mysteriösen Datentransfers

Big DataData & StorageMobileMobile AppsSicherheitSicherheitsmanagementSmartphoneSoftware

Die Apps von Fremdherstellern seien die Ursache der kostspieligen Phantom-Datenübertragungen, über die Besitzer von Windows Phone 7 Smartphones geklagt hatten.

Microsofts offizielles Untersuchungsergebnis der zuvor unerklärlichen Vorgänge (wir berichteten)
mit bis zu 1,5 GByte unauthorisierten und kostenpflichtigen Datentransfers pro Kunde schiebt die Schuld komplett auf fremde App-Hersteller. »Wir haben herausgefunden, dass manche Softwarelösungen von anderen Firmen so konfiguriert sind, dass sie unnötig große Datendownloads auslösen«, verbreitet Microsoft in einem Statement, ohne aber Namen zu nennen.

»Wir sind nun in Kontakt mit den Verursachern getreten und helfen ihnen, das Problem zu beseitigen und einen Workaround zu erzeugen, um so den Kunden zu helfen«, verspricht Microsoft. Wann das sein könnte, wurde nicht angedeutet. Immerhin seien weniger als 10 Prozent aller Windows Phone 7 Nutzer von dem (teuren) Problem betroffen, behauptet der Konzern.