SP1 von Windows 7 bei OEM-Partnern aufgetaucht

BetriebssystemCloudServerSoftwareWorkspace

Microsoft scheint sein erstes Service Pack für das aktuelle Windows fertig entwickelt zu haben. Jedenfalls behauptet das ein Dritthersteller.

Laut einer Aussage des russischen TechNet-Portals seien vor Ort bei OEM-Herstellern die fertigen Service Pack 1 von Windows 7 und auch von Windows Server 2008 R2 aufgetaucht. Das wäre für Microsoft-Verhältnisse überraschend flott, denn die Betaphase von Win 7 SP1 hatte erst vorigen Sommer begonnen. Aber seit Oktober kursierten erste Gerüchte, dass SP1 für eine Auslieferung Anfang 2011 vorgesehen sei. Mit der OEM-Version scheint sich das nun zu bewahrheiten.

Insbesondere für Unternehmen ist das eine gute Nachricht, bietet die Erweiterung doch vor allem für sie ein paar nette Zusatzfunktionen. So hilft ein Werkzeug namens RemoteFX den IT-Administratoren dabei, die Qualität und Performance der 3D-Grafik auf ferngesteuerten Systemen und virtualisierten Workstations sichtbar zu steigern.

Ein verbessertes Speichermanagement im Servereinsatz (Dynamic Memory) und viele kleine Detail- und Stabilitätsoptimierungen sollen den Arbeitsalltag flotter und sicherer machen. Obendrein seien etliche Fehler in Windows 7 entdeckt und ausgemerzt worden.