Intel-Zahlen überraschend gut

AllgemeinIT-ManagementIT-ProjekteKomponentenWorkspace

Im Vorfeld war gemutmaßt worden, dass Intel unter der Tablet-Euphorie gelitten hätte – aber die Zahlen, die der Chip-Riese für das vierte Quartal 2010 vorgelegt hat, sprechen eine andere Sprache.

Die Umsätze von Intel stiegen im letzten Quartal um acht Prozent; über das gesamte Jahr betrachtet ist der Nettogewinn um 48 Prozent gestiegen.

Bei Experten sind zwar die Befürchtungen nicht ausgeräumt, dass Konkurrenten, die Chips für den Smartphone- und Tablet-Markt bauen, zu einer Gefahr für Intel werden könnten; kurz- und mittelfristig gilt die Position des Marktführers aber erst einmal als gesichert.

Das wird zu großen Teilen auch der neuen Produktlinie Sandy Bridge zugeschrieben, die letzte Woche offiziell präsentiert wurde.