Verklagt: Hat auch Oracle Informationen gestohlen?

PolitikRecht

Die Firma 2FA verklagt Oracle auf 110 Millionen Dollar Schadensersatz. Die Oracle-Tochter Passlogix hätte Geschäftsgeheimnisse entwendet.

Die erstaunliche Ähnlichkeit zu dem Fall Oracle gegen SAP-Tochter TomorrowNow bringt den damaligen Rechtsstreit-Gewinner Oracle nun ins Zwielicht: Authentifizierungsspezialist 2FA verklagte jetzt die Oracle-Tochter Passlogix wegen vergleichbarer Delikte – sie hatte angeblich Firmengeheimnisse gestohlen.

Dabei hatten 2FA und Passlogix seit 2006 eine Partnerschaft, die Passlogix sogar erlaubte, Code von 2FA zur Authentifizierung in seine Single-Sign-On-Lösungen einzubetten. Im Dezember 2008 jedoch reichte 2FA eine Klage gegen Passlogix ein – die Codes seien für eine Oracle-Lösung missbraucht worden. Die Passlogix-Lösung enthalte außerdem Unternehmensgeheimnisse, die die Firma von 2FA einfach so genommen hätte, hieß es dann 2009.

Im Oktober 2010 schließlich übernahm Oracle das Unternehmen Passlogix – und bot deren Software samt dem angeblich gestohlenen Code unter eigenem Namen an. Nun schlägt 2FA zurück und bezichtigt Oracle der Verschwörung.

Larry Ellison sei sich des begangenen Fehlers sicher nicht bewusst gewesen, schreibt 2FA-Chef Greg Salyards in dem Dokument, schließlich hätte er sinnvolle Statements zum vergleichbaren Thema beim Rechtsstreit mit SAP von sich gegeben. Doch leider befände er sich nun in einer ähnlich schwierigen Situation – man werde aber sicher eine Lösung finden, biedert sich Salyards für Vergleichsgespräche an.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen