Googles Weihnachtsgeschenk an sich selbst: Ein New Yorker Wolkenkratzer

BreitbandNetzwerke

Google hat sich weltweit gerne immer wieder in besserer zentraler Gegend niedergelassen. Das New Yorker Büro des Unternehmens ist nun kein Mietobjekt mehr: Google hat einfach das ganze Gebäude gekauft.

Die beste Glasfaseranbindung New Yorks und 278.700 Quadratmeter Fläche gehören nun dem Internet-Unternehmen: Google hat für 1,9 Milliarden US-Dollar das altehrwürdige »Port Authority Building« erworben. In 111 Eighth Avenue ist Google seit 2006 Mieter, nun also auch der Hausherr.

Unter dem Gebäude, so schreibt das Magazin Wired, schlummerten erlesene Glasfaser, die das Gebäude zum wichtigsten Rechenzentrum der Ostküste machen würden. Das haben auch einige große Firmen entdeckt, die im selben Gebäude residieren: Die Telekommunikationsgiganten Verizon und Sprint, der Webhoster und Internet-Anbieter Level 3, die Firmen WebMD, Nike, BarnesandNoble.com und die Werbeagentur »Deutsch«.

Im Google-Blog wird nur der Kauf bestätigt, und das Jubeln darüber, nun selbst Vermieter für die Infrastrukturanbieter zu sein, von denen man abhängig ist, behält die Firma für sich selbst. Den Ärger mit den Mietern überlässt man vorsichtshalber mal der alten Hausverwaltung, die vom bisherigen Eigentümer Taconic Investment Partners beauftragt wurde. Die Mietverträge laufen weiter.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen