LCD-TVs sind 2011 ein Renner

Allgemein

Hersteller von TV-Geräten werden auch 2011 wieder gute Geschäfte machen. Insgesamt sollen über 210 Millionen Flachbildfernseher verkauft werden.

Keine Fußball-Weltmeisterschaft (der Herren), keine Olympiade, nicht einmal eine Europameisterschaft – die typischen Anlässe für den Kauf eines Fernsehers fehlen 2011. Trotzdem könnte 2011 für die Hersteller von LCD-TVs ein gutes Jahr werden. Das berichtet das Onlinemagazin Digitimes. So könnten mehr als 210 Millionen LCD-TV-Geräte verkauft werden, schätzt das Magazin. 2010 waren es noch 180 Millionen Stück.

Marktführer ist immer noch Samsung Electronics mit voraussichtlich 45 Millionen verkauften LCD-Fernsehern. Dahinter liegt LG Electronics mit voraussichtlich 35 Millionen Geräten. Auch Toshiba, Sharp und Sony liegen gut im Rennen. Toshiba dürfte laut Digitimes 2010 fast 13 Million LCD-Geräte verkaufen, der Mitbewerber Sharp kommt auf 12 Millionen Stück.

Die steigende Nachfrage nach den Flachbildfernsehern ist laut Digitimes vor allem auf die Entwicklung neuer Märkte und den Boom bei der 3D-Technik und Fernsehern mit Internetanschluss zurückzuführen.

Bei den OEMs, also den eigentlichen Herstellern, sind es Unternehmen wie TPV Technology (20 Millionen Geräte), Foxconn Electronics (15 bis 18 Millionen), Compal Electronics und Wistron, die sich auf volle Auftragsbücher freuen dürfen.
(kleines Bild: Sony Bravia)