Samsung bringt Solid State Drive mit 400 GByte

Data & StorageStorage

Eine Enterprise-SSD mit 400 GByte Kapazität soll die Konkurrenz von Toshiba überbieten.

Kleinere Strukturbreite und größere Effizienz der Chips und weniger Stromverbrauch: Die neuen Samsung-SSDs verwenden als Speicher MLC-Chips mit 30 Nanometern Strukturbreite, die Toshiba-Konkurrenzgeräte arbeiten mit 32 Nanometer-NSN-Flash.

Die SSD mit 400 GByte Kapazität habe eine Schreib/Leseleistung von 11.000 bzw. 43.000 IOPS, verkündet Samsung. Toshibas neues Konkurrenzprodukt MKxx01GRZB schafft 17.000 IOPS Schreibleistung und 90.000 IOPS beim Lesen. Das ist schneller, aber auch wegen des anderen Speicherchip-Typs teurer.

Samsung erklärt, man erreiche im Vergleich zu einer Serverfestplatte mit 15.000 Umdrehungen die Minute eine 120 Mal schnellere Lese- und 30 Mal beschleunigte Leseleistung. Das Gerät ist in 2,5-Zoll-Format mit den Kapazitäten 100, 200 und 400 GByte geplant, die Massenproduktion soll im Januar starten. Preise werden dann bekanntgegeben, wenn die Produkte wirklich erhältlich sind.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen