Intel/McAfee-Fusion für EU bedenklich

Politik
Intel und McAfee

Wie so oft kann die Europäische Union den Kauf von Unternehmen wegen kartellrechtlicher Bedenken aufhalten. Der Mcafee-Kauf durch »Chipzilla« wird wohl erst später abgeschlossen sein als geplant.

Schon bei der U-Anmeldung der Übernahme von McAfee durch Intel im Oktober hatte die EU zu bedenken gegeben, dass sie noch Einspruch erheben könnte.

Nun hat sie die Bedenken schon einmal inoffiziell dem Wall Street Journal genannt. Als Problem würden vor allem Intels Pläne gesehen, die Sicherheitsfunktionen direkt in seine Chips einzubauen. Die europäischen Kartellwächter hatten dazu Sicherheitsexperten gefragt, ob sie glaubten, dass Intel den McAfee-Produkten exklusiven Zugriff auf spezielle Chip-Funktionen geben könnte. Inzwischen spricht der Chiphersteller von einem Abschluss der geplanten Transaktion »in den ersten sechs Monaten« 2011. Zuvor hieß es noch »spätestens im 1. Quartal«.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen