Symantec verspricht Unternehmen bessere Vorsorge

Big DataData & StorageNetzwerkePolitikRechtSicherheitSicherheitsmanagementSoftware

Das Update Data Loss Prevention 11 sei nun geschickter darin, sensible Firmendaten zu orten und zu beschützen.

Symantec bezeichnet DLP 11 als wesentliches Update mit deutlich verbesserten Möglichkeiten, in die Produkte von Drittfirmen integriert zu werden. Lexikalische Analyse, Fingerabdruck-Option und Urheberschutz-Maßnahmen gehören zu den frischen Zugaben. Bei dem Modul »Vector Machine Learning« handelt es sich um ein dynamisches, selbstlernendes System, das anhand von Beispieldokumenten begreift, worauf es achten muss, um wichtige sensible von eher belanglosen Daten zu unterscheiden.

Symantec hat weiterhin seine »Data Insight Technologie« erweitert. Sie findet heraus, wo die Firmendaten sich dem größten Risiko aussetzen. Jeweils betroffene Mitarbeiter werden darüber informiert, damit sie Vorkehrungen treffen können. Auch Ordner und Speicherorte können mit DLP 11 priorisiert werden, um so eine Risikoeinschätzung für die IT-Administratoren zu erhalten. Verschlüsselungen und Rechte-Management gehören zu den weiteren Features der Sicherheitssoftware.