Dell kauft wirklich Compellent

Data & StorageStorageÜbernahmenUnternehmen

Endlich hat Dell sein Schnäppchen im Storage-Markt erworben: 960 Millionen Dollar wandern über den Gabentisch. Für weitere Speicher-Anbieter würde man sich auch schon interessieren, meldet der Computerhersteller nun.

Nach Ankündigung der Kaufabsichten war der Deal dann perfekt: Dell und Storage-Profi Compellent bestätigen beide, das Geschäft abzuschießen. Der Vollzug wurde dann  in den Aktien- und Wirtschaftsmagazinen zelebriert: 960 Millionen US-Dollar würden über den Tisch wandern. Der Preis werde aber erst im Geschäftsjahr 2012 komplett in den Bilanzen abgearbeitet ein.

27,75 US-Dollar je Aktie, also 960 Millionen US-Dollar, wurden vereinbart. Und Dell, nach dem Scheitern des 3Par-Erwerbs noch immer mit prächtiger Finanzkasse der Investoren ausgestattet, wolle noch weitere Storage-Experten erwerben, erklärte Dell-Vizechef Brad Anderson gestern in einer Telefonkonferenz.

Soft- und Hardware-Anbieter, die nun als potentielle Übernahmekandidaten gehandelt werden, sind etwa Commvault, Double-Take und die derzeitige Symantec-Tochter Veritas. Aber das hat Dell nie offiziell gesagt.

Was Dell mit Compellents Speicherplattform vorhat, ist den oben verlinkten Pressemeldungen zu entnehmen. Der Hersteller wird zwar weiterhin auch EMC-Speichersysteme verkaufen, doch offenbar lauert er schon darauf, mit neuen Erwerbungen eigene skalierbare Systeme für große Rechenzentren zu produzieren. Wir sind gespannt.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen