Storage-Deal: OCZ wird Großlieferant für HP

CloudData & StorageNetzwerkeServerStorage

Der Hersteller ist für seine Solid State Drives bekannt. Vor allem die Serien Vertex und Onys kommen bei den Verbrauchern an. Doch HP wolle man nun mit Enterprise-SSDs versorgen.

Für seine Unternehmenskunden möchte Hewlett Packard künftig die Deneva-Serie in die Storage-Lösungen und Server verbauen, behauptet Branchenkenner Stifel Nicolaus von Aaron Rakers. Die seit Jahresbeginn im Markt vertretenen Multi-Level-Cell-Flashspeicher von OCZ Technology werden über Sandforce 1500 Controller angesprochen. Das ergibt eine ansehnliche Performance von 50.000 IOPS (bei 4K Datenblöcken). Oder in anderen Worten: Die sequentielle Leserate erreicht bis zu 285 MByte pro Sekunde und die Schreibrate liegt mit 275 MByte/s kaum darunter.

Zudem verspricht OCZ bei seiner MLC-Version eine deutlich längere Lebenszeit als üblich. Die Zellen selbst werden übrigens bei Micron gefertigt. HP dürfte sich auch für die Interface-Auswahl bei Deneva erwärmt haben: Lichtwellenleiter, PCIe, SAS und SATA stehen zur Verfügung. Bei den Laufwerksformaten sind die Formfaktoren 1,8-, 2,5- und 3,5-Zoll möglich. Die Unterstützung der gängigen Enterprise Storage Apps sei selbstverständlich. HP könne mit den ersten OEM-Lieferungen im März rechnen. Das Vertragsvolumen erreiche mindestens 1,5 Millionen Dollar im Quartal, schätzen die Analysten von Aaron Rakers.