Fabrikausfall in Japan bringt Toshibas Speicherproduktion unter Druck

Data & StorageKomponentenStorageWorkspace

Der gestrige Stromausfall in einer Toshiba-Fabrik könnte zwei Monate lang die Auslieferung von NAND-Speicher für SSDs und Speichersticks um 20 bis 30 Prozent senken.

Am gestrigen 8.12.2010 kam es in einer NAND-Speicherfabrik Toshibas zu einem Stromausfall. Erst heute soll das Problem wieder großteils behoben sein. Ein Toshiba-Sprecher erklärte dazu heute in London, dass dies größere Auswirkungen haben könnte.

Die Wafer-Fabrik in Yokkaichi in der japanischen Präfektur Mie war durch einen Stromausfall gestern komplett geschlossen. Ein Fehler im Elektrizitätswerk habe größere Schäden bei Toshiba verursacht. Bis heute seien aber 70 Prozent der Fabrik wieder »hochgefahren«, doch es könne passieren, das die Produktion und Auslieferung der Chips im Januar und Februar noch 20 bis 30 Prozent geringer sein könnte als üblich.

Darüber, ob dies einen Einfluss auf die Flash-Preise haben könne, wollte der Firmensprecher Nichts sagen – womöglich hat er Angst, dass südkoreanische Hersteller die Lücke nutzen.

Einer der größten Kunden für die Toshiba-Flash-Speicher ist Apple.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen