Studie: Digitale Technologien gut für die Welt

Green-ITInnovationNetzwerkeTelekommunikation

Die stärkere Nutzung von IT- und Telekommunikations-Technik habe einen guten Einfluss auf die Umwelt und helfe insbesondere, den Ausstoß von klimaschädlichen Gasen zu reduzieren, betont eine Studie der International Telecommunications Union (ITU).

Die Studie quantifiziert die Effekte von e-Tickets, e-Rechnungen und Online-Medien auf den Papier/Holz-Verbrauch der Welt oder der Videokonferenzsysteme auf das stark gesunkene Aufkommen von Geschäftsreisen. Hinzu käme noch der positive Effekt von Green-IT-Systemen auf Energie- und Ressourcenverbrauch. Die ITU erwartet sich auch von dem kommenden Universal-Handy-Ladegerät spürbare Auswirkungen, denn Energieverbrauch und vor allem Abfallmenge würden dramatisch sinken.

»Gerade bei der Energieerzeugung, dem Abfallmanagement, bei Konstruktion und Logistik können ITK-Technologien künftig noch viele positive Auswirkungen haben und enorm helfen, den CO2-Ausstoß zu reduzieren«, ist sich ITU-Generalsekretär Hamadoun Touré sicher. Die Studie wurde pünktlich zur Klimakonferenz in Mexiko veröffentlicht und kann hier als PDF-Dokument abgerufen werden.