Xerox: Hightech-Farbdrucker mit Festtinte

Green-ITInnovation

Weniger Stromverbrauch als das Vorgängermodell – das behaupten eigentlich alle Druckerhersteller von ihren neuen Modellen. Die neuen Color Qubes von Xerox sollen daneben auch den Abfall um bis zu 90 Prozent reduzieren. Möglich macht dies die verwendete Festtinte.

Schon im Oktober hatte Xerox zwei neue zwei A4-Desktop-Farbdrucker vorgestellt. Nun will das Unternehmen die Vorteile der neuen Color Qubes noch einmal deutlich machen und veranstaltet dazu am 9. Dezember eine Demo-Session für Journalisten. Darin soll gezeigt werden, dass die Farbdrucker nicht nur gut drucken, sondern auch die Umwelt schonen.

Laut Xerox produzieren die Geräte Color Qube 8570 und Color Qube 8870 um bis zu 90 Prozent weniger Abfall. Das hat in erster Linie mit der Festtinten-Technologie von Xerox zu tun, die ohne Druckerpatronen auskommt und daher Abfall vermeidet. Die Festtinte liefert laut Hersteller auch auf grobporigem Recycling-Papier gute Druckergebnisse, da die Farbe nicht verläuft.

Xerox zitiert auch eine Untersuchung, wonach der Energiebedarfs der Color Qube 8870 «über den gesamten Lebenszyklus hinweg um 30 Prozent unter dem eines vergleichbaren Desktop-Farblaser-Druckers« liege. Dementsprechend seien auch die CO2-Emission um 30 Prozent niedriger.

Sehen sich zum Verwechseln ähnlich: Xerox Color Qube 8570 und Color Qube 8870 (rechts). Der 8870 ist allerdings mit 2099 Euro deutlich teurer als der 8579 mit 629 Euro. (Fotos: Xerox)

Die Geräte geben pro Minute bis zu 40 Seiten aus, egal, ob Farbe oder Schwarzweiß.

Smarter Druckertreiber mit Extra-Funktionen

In einer Funktion namens »Earth Smart« im Druckertreiber kann der Nutzer festlegen, ob die Drucke standardmäßig nur in Entwurfsqualität, auf Recycling-Papier oder im Duplex-Modus ausgegeben werden sollen. Daneben registriert die Software die Zeiten, in denen der Drucker weniger stark genutzt wird und schaltet das Gerät dann in den Energiesparmodus.

Ein weiteres Highlight der mitgelieferten Software ist die Möglichkeit die Farbtöne anzupassen. Dazu kann der Anwender natürlich klingende Befehle aus einer Dropdown-Liste wählen, wie etwa: »Rottöne satter« oder »leichte Grüntöne viel grüner«. So sollten auch Anwender, die das Fachvokabular von Grafikprofis nicht kennen, die richtigen Anweisungen erteilen können.

Analyse des Druckauftrags

Doch damit nicht genug: Die Xerox-Software analysiert auch den jeweiligen Druckauftrag. Sollten sich darauf Logos oder Webadressen befinden, so kann der Anwender bestimmen, ob diese mit ausgedruckt werden sollen.

Das Modell Color Qube 8570 ist für kleine und mittelständische Unternehmen gedacht und kostet in der Grundausstattung rund 629 Euro. Der Color Qube 8870 für 2099 Euro in der Grundausstattung ist für Unternehmen mit größerem Druckaufkommen konzipiert. Damit sich die Kosten über die gesamte Lebensdauer des Geräts in Grenzen halten, bietet der 8870 beim Ausdruck ein »dreistufiges Preismodell«. Dabei berechnet eine Software den Anteil der Farbe pro Seite und errechnet dann den Farbseitenpreis.