Neues Präsentationsmodul für TeamViewer 6

Netzwerke

Die Fernwartungssoftware TeamViewer hat den Versionsstand 6 erreicht. Neu sind die Module QuickSupport und QuickJoin, die den Verbindungsaufbau zu Support-Mitarbeitern und das Teilnehmen an Online-Präsentationen von Kollegen erleichtern sollen.

Musste man bisher ID und Kennwort austauschen, um Fernwartungssitzungen etwa mit einem Support-Mittarbeiter zu starten, so lässt sich TeamViewer 6 so einrichten, dass auf dem Mitarbeiter-PC das neue Modul QuickSupport gestartet wird und der Rechner dadurch direkt in der Partnerliste der Support-Mitarbeiters auftaucht. Er kann per Mausklick eine Verbindung aufbauen. Bereits vor dem Verbindungsaufbau kann er mit dem Kollegen per Chat kommunizieren und etwa seinen Zugriff auf den Rechner ankündigen.

Sehr praktisch: Nach einem Reboot, der bei Installationen von Programmen durch Support-Mitarbeiter öfter mal notwendig sein kann, baut TeamViewer nun die Verbindung auf Wunsch automatisch wieder auf.

TeamViewer hat in der neuen Version einige Veränderungen an der Bedienoberfläche erfahren. Die auffälligste ist sicher die klare Trennung zwischen Fernsteuerung und Präsentation. Für letztere gibt es das neue Modul QuickJoin, über das Kollegen per Mail zu einer Präsentation eingeladen werden können. Die Mail enthält alle Sitzungsdaten, so dass sich die Teilnehmer selbst verbinden können. Es ist nicht mehr notwendig, die Zugangsdaten für jeden einzelnen Teilnehmer von Hand einzugeben. Zudem kann der Präsentator nun den Startzeitpunkt der Präsentation selbst bestimmen und ist nicht mehr vom Aufbau der Verbindung durch die Teilnehmer abhängig. Er hat jederzeit Zugriff auf alle wichtigen Präsentationsfunktionen wie VoIP, Chat und Whiteboard und sieht, wie viele Teilnehmer an der Präsentation teilnehmen.

Darüber hinaus verspricht der Hersteller schnellere und stabilere Verbindungen mit TeamViewer 6. Außerdem lässt sich das Host-Modul nun individuell anpassen und mit eigenem Logo und Text versehen.

TeamViewer ist für den privaten Einsatz kostenlos, die Business-Lizenzen kosten ab 499 Euro (zzgl. Mehrwertsteuer).