Bitkom: Desktop-Virtualisierung liegt im Trend

CloudVirtualisierung

Dem Bitkom zufolge setzen Firmen immer häufiger auf schlanke und stromsparende Rechner, die ihre Arbeitsumgebung von einem Server beziehen. Der Branchenverband geht davon aus, dass der Markt für Desktop-Virtualisierung im nächsten Jahr um 13 Prozent wächst.

Bei einer Umfrage unter 300 IT-Fachhändlern gaben laut Bitkom 76 Prozent an, in diesem Bereich mit einem Marktwachstum zu rechnen. Jeder dritte Händler vertreibt bereits Lösungen für Desktop-Virtualisierung, weitere zehn Prozent planen den Einstieg. Als Vorteile der Technologie hat man die einfachere Administration der Systeme (39 Prozent) sowie die Optimierung von Ressourcen und eine höhere Sicherheit (36 Prozent) ausgemacht. Es folgen Kosteneinsparungen und Umweltschutz.

»Dank Desktop-Virtualisierung können Mitarbeiter unabhängig von ihrem aktuellen Arbeitsplatz und Endgerät problemlos auf ihre gewohnten Daten und Anwendungen zugreifen«, sagt Bitkom-Präsident Prof. Dr. August-Wilhelm Scheer. Er sieht die Desktop-Virtualisierung als »perfekte Ergänzung« des Cloud Computing. Schließlich sind die abgespeckten Rechner, die ihre komplette Betriebssystemumgebung nebst Anwendungen von einem Server beziehen, prädestiniert für die Nutzung von Online-Diensten.