Quartalszahlen: HP steigert sich auch ohne Mark Hurd

FinanzmarktKomponentenNetzwerkeUnternehmenWorkspace

Der neue Chef Leo Apotheker hat noch gar nicht so richtig losgelegt und der frühere Boss Mark Hurd ist jetzt zweiter Mann bei Oracle. Das ficht HP nicht an: Im vierten Quartal hat das Unternehmen Umsatz und Gewinn erneut gesteigert.

Hewlett-Packard übertraf mit seiner Quartalsmeldung wieder einmal alle Erwartungen: Von August bis Oktober stieg HPs Umsatz um acht Prozent auf 33,3 Milliarden US-Dollar, der Gewinn je Aktie stieg in diesem Quartal um elf Prozent auf 1,33 Dollar.

Damit sind auch die Gesamtjahreszahlen besser, als es die Analysten erwartet hatten – was die Forecasts für kommendes Jahr bei HP, nicht aber bei den Börsen-Experten, nach oben trieb.

Dennoch stiegen die Aktien des Konzerns moderat und machten HP am Wochenende und am Montag zum bestentwickelnden Dow-Jones-Wert – trotz Wirtschaftsflaute in den USA.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen