Google Cloud Connect für Microsoft Office: Testphase ist gestartet

CloudOffice-AnwendungenSoftware

Nutzer von Microsoft Office können nun ihre Dokumente direkt in Office bearbeiten und über Google-Text&Tabellen kollaborativ teilen.

Google-Produktmanager Shan Sinha, dessen Unternehmen DocVerse vor neun Monaten vom Suchriesen gekauft wurde, meldet sich wieder zu Wort: Sein Werk ist in die Gogle-Infrastruktur integriert. Damit greift Google frontal Microsoft an, die versuchen, ebenfalls mit einem Cloud-Office-Dienst zu punkten.

Im Google Enterprise Blogpost schreibt Sinha, man könne künftig in den gewohnten Oberflächen von Office 2003, 2007 und 2010 arbeiten – und ohne irgendeine Neuinstallation direkt in der Google-Cloud agiere

Google Cloud Connect für Microsoft Office war seit gestern ausgewählten Unternehmen für Testzwecke freigegeben worden.
Einmal synchronisiert, würden Dokumente gesichert, hätten eine eindeutige URL und seien von überall (inklusive Mobilgeräten) und zu jeder Zeit über Google Text & Tabellen zugänglich. Sinha frohlockt: »Wenn die Dokumente einmal in der Google-Wolke sind, können sie ganz einfach geteilt und sogar gleichzeitig von mehreren Personen bearbeitet werden, mitten aus Office heraus. Eine komplette Änderungshistorie wird vorgehalten, so dass Nutzer mit einem einzigen Klick zu früheren Versionen zurückkehren können« – Man bringe damit die Features von Google Text & Tabellen direkt zu Microsoft Office.

Innerhalb von wenigen Stunden nach der Bekanntgabe war die Nachfrage so hoch, dass die Anmeldung von Unternehmen für den Dienst gestoppt wurde. Wer sich informieren lassen will, kann sich jedoch hier vormerken lassen.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen