Milliarden-Angebote: Google und Microsoft wollten Twitter kaufen

SoftwareÜbernahmenUnternehmen

Google soll bis zu vier Milliarden Dollar geboten haben, doch Twitter hätte abgelehnt, berichten US-Medien. Microsoft habe bestimmt mitgeboten.

Die Kollegen bei BusinessInsider lassen sich gerne aus der Branche erzählen – von Mitarbeitern und von Investoren. In den Gesprächen sei herausgekommen, dass es ganz sicher Angebote von Google an Twitter gegeben habe – zwischen 2,5 Milliarden und vier Milliarden US-Dollar sollen die Summen gelegen haben, die im »Flurfunk« genannt wurden.

Die Beträge seien zwar nie offiziell bestätigt worden, denn die Kauf-Offerten seien allesamt inoffiziell gewesen, doch auch an Facebook seien in den ersten zwei Jahren ganze 11 Kaufangebote inoffiziell herangetragen worden.

Und warum Google geboten haben soll, sei wohl vor allem dem Grund zuzuschreiben, dass man einen Erwerb Twitters durch Microsoft habe verhindern wollen. Wenn Twitter so weit sei, sich anzubieten, dürfte dies in jedem Fall in ein aggressives Wettbieten zwischen Microsoft und Google hinauslaufen, argwöhnt Business-Insider-Autor Nicholas Carlson.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen