Universität verklagt Intel

ForschungInnovationPolitikRecht

Die University of New Mexico verklagt den Chipriesen. Dieser verwende Chip-Produktions-Techniken für seine 32-Nanometer-Wafer, wie man sie zuvor an der Uni erforscht und dann patentiert habe.

STC, der Patentarm der University of New Mexico, reichte eine Klage gegen Intel ein. Die Behauptung, Intel habe Methoden für modernste Chip-Produktion per »Double Patterning Lithography« gestohlen, ist nicht von der Hand zu weisen: Die Technik ist wichtig, um immer kleinere Strukturbreiten auf Prozessoren und anderen Chips zu realisieren. Nur so können Transistoren mit nur wenigen Atomen Abstand zueinander strukturiert werden.

Das Ganze ist festgehalten im US-Patent 6.042.998, und bereits von Samsung, Toshiba und TSMC lizenziert. Man habe versucht, mit Intel drüber zu reden, doch danach habe man den Eindruck gewonnen, Intel sei nicht bereit, überhaupt darüber zu reden. Man habe also keinen anderen Weg gesehen, als die Klage einzureichen, um so das eigene geistige Eigentum zu schützen. Die Klage wurde eingereicht im Landgericht von New Mexico.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen