Studie: Elektronische Rechnungen sind gut fürs Klima

Green-ITInnovation

Elektronische Rechnungen können die CO2-Emissionen gegenüber herkömmlichen Briefen um etwa 40 Prozent senken. Das behauptet das Unternehmen Itella Information. In Zukunft seien sogar Einsparungen von 90 Prozent möglich – aber nur, wenn die Empfänger die Rechnungen nicht mehr ausdrucken.

Viele Unternehmen möchten Rechnungen immer noch auf Papier haben. Heutzutage ein eher altmodischer Brauch. Das Unternehmen Itella Information, ein Anbieter für Dokumenten- und Informationslogistik, meint sogar, herkömmliche Briefe seien eine Belastung für die Umwelt.

Eine von Itella in Auftrag gegebene Studie kommt zu dem Schluss, dass die elektronische Rechnung etwa 40 Prozent weniger Treibhausgase produziert als ein Brief auf Papier. Während der herkömmliche Brief etwa 50 Gramm Kohlendioxid produziert, seien es beim elektronischen Pendant nur noch 30 Gramm.

Material- und Stromverbrauch
Laut Itella basiert diese Berechnung auf Parametern wie Datenaufbereitung, Druck, Kuvertierung und Zustellung des Briefs. Auch der Materialverbrauch wie Papier sowie der Energieverbrauch, der beim Schreiben und Versenden der Rechnung anfällt, flossen in die Rechnung mit ein. Sogar den Stromverbrauch, den die Lektüre der Rechnung am PC und die anschließende Archivierung verursachen, wurden berücksichtigt.

Elektronische Archivierung
Der umweltschonende Effekt elektronischer Rechnungen wird allerdings teilweise wieder zunicht gemacht, wenn der Empfänger diese am Ende doch wieder in den Akten ablegen will und deshalb ausdruckt. Laut Itella machen immerhin ein Fünftel der Empfänger genau das, und beruft sich dabei auf eine eigene Umfrage unter 1500 Verbrauchern in Finnland. Dem will der Anbieter durch »ein Rechnungs- und Dokumentenportal inklusive sicherer Archivierung« entgegenwirken. Dadurch seien sogar CO2-Einsparungen von knapp 90 Prozent im Vergleich zum herkömmlichen Brief möglich.

Itella Information hieß früher einmal Finland Post und ist nach eigenen Angaben in 15 europäischen Ländern vertreten. In Deutschland hat Itella seinen Haupsitz in Düsseldorf.
(kleines Bild: GFDL, Joachim Müllerchen)