MobileSmartphoneSoftware

Microsoft übernimmt Updates für Windows Phone 7 selbst

0 0 Keine Kommentare

Nicht die Handy-Anbieter und nicht die Mobilfunkfirmen sollen die Updates für das neue Handy-Betriebssystem von Microsoft liefern: MS bindet sich die Arbeit selbst ans Bein.

Weil viele neue Funktionen oft nur mit bestimmter Hardware funktionieren, hat Microsoft-Widersacher Google für Android-Updates ganz klar den Handy-Herstellern die Verantwortung für System-Updates beim Smartphone-Kunden übergeben. Wer Android-Aktualisierungen selber von den Android-Servern herunterlädt, kann nicht sicher ein, ob die neuen Funktionen auch auf dem entsprechenden Gerät funktionieren. Doch Microsoft hat sich nun dazu bereit erklärt, für sein Windows Phone 7 selbst in die Bresche zu springen.

Das bedeutet sehr viel mehr Aufwand für den Software-Riesen, weil er selbst die Update-Voraussetzungen mit den Handy-Anbietern abklären muss. Mit dem Übernehmen der Arbeit und Verantwortung, so US-Medien, übernehme Microsoft aber auch die Führungsrolle bei allen Updates.

So könnte herstellerübergreifend ein konsistentes Windows Phone 7 garantiert werden – alle Windows-Phone-7-Geräte seien bei Microsoft schließlich Update-berechtigt und Nutzer hätten nur noch eine einzige Anlauf-Adresse für die Systemaktualisierungen.

Ob Microsoft letztendlich ähnlich wie Google, Apple und RIM Probleme mit Updates für ältere Geräte bekommen wird, wird sich  noch zeigen müssen.

Manfred schreibt seit 30 Jahren über Computerthemen aus verschiedenen Blickwinkeln. Das wird aber nie langweilig, denn die Branche entwickelt sich so rasant, dass es immer etwas Neues zu lernen gibt.

Folgen