Microsoft-Tool entfernt Fälschung von Microsoft-Tool

SicherheitSicherheitsmanagementSoftware

An Microsofts November-Patchday ist man auch einem Betrüger auf den Leib gerückt: Eine gute Fälschung der Microsoft Security Essentials wird durch die neue Version 3.13 des Windows-Tools zum Entfernen bösartiger Software beseitigt.

In seinen Patch-Meldungen hielt sich Microsoft zurück, doch sobald die Patches verbreitet waren, berichtete Microsoft-Mitarbeiter Hamish O’Dea im Blog des Microsoft Malware Protection Center über die Scareware, die mit vermeintlichen Warnungen vor bösartigem Code genau auf diesen bösartigen Code lenkte.

Die Software behaupte, sie habe einen Schädling namens »Unknown Win32/Trojan« bei den auszuführenden Programm entdeckt und fordere zur Installation eines Antivirusprogramms auf – das dann genau das Gegenteil sei.

Die Fälschung nenne er nur »Win32/FakePAV«, und sie komme nicht von Microsoft. Sie habe Name und Optik von Microsofts kostenlosem Antivirusprogramm Security Essentials gekonnt gestohlen. Der Digitalfiesling übernehme die Kontrolle darüber, welche Programme der User starten kann und welche nicht.

Doch das Fake-Tool werde nun von anderen Microsoft-Sicherheits-Tools beseitigt. O’Dea betont, dass man Sicherheitsprogramme eben nur von seriösen Quellen nehmen sollte – etwa die echten Security Essentials von der Microsoft-Website, die inzwischen auch für kleine Unternehmen kostenlos sind.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen