Steve Ballmer trennt sich von 75 Millionen Microsoft-Aktien

FinanzmarktSoftwareUnternehmen

Microsoft-Chef Steve Ballmer hat 50 Millionen Microsoft-Aktien verkauft und will bis Jahresende weitere 25 Millionen Aktien abstoßen. Dennoch bleibt er nach Bill Gates zweitgrößter Aktionär des Software-Konzerns.

Spekulationen, er bereite seinen Abgang bei Microsoft vor, erteilte Ballmer eine klare Absage. Es gehe ihm nur darum, seine Investments neu zu ordnen, er glaube fest an Microsoft und die Produkte des Unternehmens, sagte er laut einer Reuters-Meldung. Betrachtet man die letzten Quartalszahlen, hat Ballmer auch allen Grund, optimistisch in die Microsoft-Zukunft zu blicken, legte der Software-Konzern doch ein Rekordquartal hin.

Ballmer hielt bislang 408 Millionen Microsoft-Aktien, ist aber auch nach dem Verkauf von 49,3 Millionen Aktien für rund 27 Dollar pro Stück in den letzten Tagen, der zweitgrößte Microsoft-Aktionär. Er hält nun 4,2 Prozent der Firma, Microsoft-Gründer Bill Gates bringt es mit rund 621 Millionen Aktien auf 7,2 Prozent.