Bitkom fordert gezielte Zuwanderung von IT-Fachkräften

JobsKarrierePolitik

28.000 Arbeitsplätze für IT-Spezialisten seien in Deutschland unbesetzt, schreibt der Branchenverband Bitkom. Um die Zuwanderung der wirklichen Experten zu erleichtern, müsse man ein ganz neues Punktesystem für die bedarfsgerechte Steuerung der Migration einrichten.

Gesteuerte Einwanderung von Fachkräften nach Deutschland schaffe es, die freien Arbeitsplätze für IT-Spezialisten gezielt zu besetzen, erklärt der Branchenverband Bitkom.  Man solle das nachzuweisende jährliche Mindesteinkommen dazu von 60.000 Euro auf 40.000 Euro senken, um die aktuellen Einstiegsgehälter von Informatikern besser zu reflektieren.

Eine unabhängige Expertenkommission solle ein Punktesystem erstellen, das gezielter Hochqualifizierte nach Deutschland locke als es ein generelles Vorziehen von (irgendwelchen?) IT-Fachkräften schaffe. So sollen vor allem exakte Qualifikation mit Punkten bewertet werden.Alter und Sprachkenntnisse würden zwar ebenso bepunktet, doch die Kriterien und die Zahl der zugelassenen Experten sollten je nach Bedarf und konjunktureller Lage festgelegt werden können.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen