Adobe überarbeitet seinen Connect Meeting Service

NetzwerkeSoftwareVoIP

Version 8 verbindet sich freudig mit fremden Videokonferenz-Systemen und dehnt seine Unterstützung auf Mobilgeräte aus, kündigt der Softwarehersteller an.

Das Benutzerinterface von Connect wurde begradigt und das ganze System gibt sich nun flexibler, wenn es darum geht, fremde Kommunikationssysteme zu erreichen. Zugleich wurden Audio- und Video-Integration wesentlich verbessert, betont Vizepräsident Arun Anantharaman.
»Damit können Unternehmen nun eine singuläre Web-Konferenz-Plattform aufbauen, die eine ganze Reihe von Kommunikationskanälen unterstützt«, verspricht der Adobe-Manager. Dabei helfe enorm das nun mitgelieferte SDK, mit dem der Kunde weitere Features im System selbst realisieren könne.

Integriert wurde die Unterstützung für Adobe Flex, Flash und ActionScript 3 sowie für Universal Voice, was einen Link zu VoIP-Geräten und konventionelle Videokonferenzsystemen erlaube. Deren Live-Streams und Tonkanäle werden nun korrekt in Echtzeit in Adobe Connect 8 dargestellt, betont die Firma.

In Ergänzung bietet man den »Adobe Connect Desktop« an, welcher auf AIR basiert und jeden Computer in die Lage versetze, Connect-Meetings direkt vom Rechner aus zu starten und steuern. Das Programm werde wie auch Connect 8 gegen Ende November in Amerika zu haben sein. Die weltweite Verfügbarkeit könne sich bis Februar hinziehen. Über Preise wurde noch nicht gesprochen.