Fujitsu zeigt neue Appliances für Enterprise und Mittelstand

Data & StorageNetzwerkeSicherheitSicherheitsmanagementStorage

Fujitsu erweitert seine Eternus CS-Serie um zwei neue Produkte. Beide Systeme sollen effiziente Datensicherung, Hochverfügbarkeit und Ausfallschutz über große Entfernungen gewährleisten, inklusive Tape-Anbindungsoption und Deduplizierungsfunktion.

Die Eternus CS High End Data Protection Appliance V5 wurde für Anforderungen der Enterprise-Klasse konzipiert. Sie löst die CentricStor Data Protection-Lösung des Herstellers ab. Die Grid-Architektur sorgt für gute Skalierbarkeit und hohe Performance. Als Multi-Tier-Storage-Lösung speichert sie sowohl auf Disk als auch Tape – anhand von SLA-basierten Richtlinien und unabhängig je nach Datentyp auf unterschiedliche Speichermedien. Die Appliance lässt sich zudem mit Virtual Tape Library (VTL) und Network Attached Storage (NAS) für True Tape-Virtualisierung und Archivierung verbinden. Um Einsatzmöglichkeiten in heterogenen Umgebungen zu gewährleisten, bietet Fujitsu eine umfassende Unterstützung an Mainframes, offenen Systemen, NAS-Geräten und allen gängigen Backup-Anwendungen. Integrierte Deduplizierungs- und Komprimierungsfunktionen minimieren darüber hinaus den Kapazitätsbedarf und erhöhen die Energieeffizienz.

Die Eternus CS800 S2 Data Protection Appliance ist das NAS-Midrange-Modell und soll den Kunden ein attraktives Preis-Leistungsverhältnis bieten. Dazu integrierte Fujitsu leistungsstärkere Intel-Chips, welche die Perfomance optimieren. Mit einer Skalierbarkeit auf bis zu 160 TByte und der Deduplizierungsfunktion können Anwender ihre Kapazitätsanforderungen länger mit nur einem System erfüllen. Das System unterstützt OpenStorage von Symantec und Path-to-Tape für schnellere Backups.