Apple warnt vor sinkender Marge

FinanzmarktMobileTabletUnternehmen

Das letzte Finanzjahr schloss Apple mit einem Rekordgewinn ab, einzig die gesunkene Brutto-Marge sorgte für lange Gesichter bei Anlegern und Analysten. Nun warnt das Unternehmen, dass die Margentalfahrt weitergehen wird.

Ursache für die fallende Marge ist zunächst das iPad, mit dem Apple prozentual weniger verdient als mit anderen Produkten und das im Finanzjahr 2010 die Brutto-Marge von 40,1 auf 39,4 Prozent drückte, obwohl es erst im April auf den Markt kam. Für das erste Finanzquartal 2011, das von Oktober bis Dezember 2010 dauert, rechnet Apple nun nur noch mit einer Marge von 36 Prozent, wie einer Mitteilung an die US-Börsenaufsicht SEC zu entnehmen ist. Darin verweist Apple auf neue Produkte mit höherer Kostenstruktur und mögliche Preisanstiege bei Komponenten wie Prozessoren, NAND- und DRAM-Speichern sowie LCDs. Es sei keineswegs sicher, dass man die angepeilte Marge auch tatsächlich erreiche.

Als weitere Risikofaktoren führt man den Preisdruck durch Konkurrenzprodukte auf, dazu möglicherweise steigende Kosten auf Seiten der Auftragsfertiger.