Syncing.net 3.0 gibt Exchange-Daten für Externe frei

Office-AnwendungenSoftware

Die Synchronisationssoftware Syncing.net kann in Version 3.0 auch Exchange-Server ansprechen, so dass sich Exchange-Daten für Nutzer freigeben lassen, die eigentlich nicht an Exchange angebunden sind.

Laut Hersteller ist das neue Feature vor allem dazu gedacht, ausgewählte Order wie Termine, Aufgaben oder Kontakte für Kunden oder externe Mitarbeiter bei Projekten zugänglich zu machen. Die häufig in Firmen eingesetzten Proxy-Server sollen dabei keine Probleme machen.

Darüber hinaus soll Syncing.net 3.0 den Datenabgleich ganz allgemein beschleunigt haben. Die Software synchronisiert Outlook-Daten und Windows-Ordner über eine verschlüsselte P2P-Verbindung zwischen mehreren Rechnern, was beispielsweise für Nutzer praktisch ist, die am Arbeitsplatz einen PC stehen haben, aber auch mit einem Notebook unterwegs sind.

Syncing.net ist in drei Versionen zu haben. Die 142,68 Euro teure Personal Edition gleicht für einen Nutzer die Daten zwischen drei Geräten ab. Die Business Edition kommt mit bis zu 50 Nutzern und Geräten zurecht und unterstützt die Vergabe von Benutzerrechten in vier Stufen. Sie schlägt mit 106,98 Euro pro Rechner zu Buche. Die Manager Edition kostet 474,81 Euro pro Rechner, ist ebenfalls für bis zu 50 Nutzer und Geräte gedacht, besitzt aber eine ausgefeiltere Rechteverwaltung als die Business Edition und kommt mit zusätzlichen Support-Leistungen.