Viele Handyproduzenten verweigern Entwicklung von Windows-Phone-7-Geräten

MobileSmartphone
Windows Phone 7

HTC wird vermutlich 70-80 Prozent des globalen WinPhone7-Marktes beliefern, gefolgt von Samsung und LG. Die anderen wollen angeblich nicht in die Entwicklung entsprechender Geräte investieren – die R&D-Budgets seien auf Jahre für Android-Handys verplant.

»Taiwan-based handset makers unwilling to invest in WP7« betiteln Daniel Shen und Adam Hwang aus Taiwan ihren englischsprachigen Artikel, denn ihnen sei zu Ohren gekommen, dass große Mobilgerätehersteller wie Foxconn, Compal Communications, Pegatron Technology, Qisda, Inventec, Inventec Appliances und Arima Communications ihre Forschungs- und Entwicklungsbudgets für die nächsten zwei bis drei Jahre klar auf Android-Geräte konzentrieren wollten.

Die meisten von ihnen seien nun nicht mehr gewillt, ihre Planung für Microsoft umzustellen – zumal der Softwareriese erst einen Markt erobern müsse, wo Android doch schon einen riesigen Anteil des Handy-Weltmarktes bediene. Und außerdem verlange Microsoft noch eine Lizenzgebühr. Das finanzielle und technische Entwicklungspotential bei Android sei zudem weitaus höher. Die erst gestern offizielle  Vorstellung von Windows Phone 7 kam hier einfach zu spät.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen