Apple trägt »There’s an app for that« als Marke ein

PolitikRecht

Apple hat es geschafft, seinen Werbespruch als US-Warenzeichen eintragen zu lassen. Die Eintragung ist eingeordnet für die Nutzung auf elektronischen Geräten jeder Art.

Ob Apple für Europa auch versucht hat, »Dafür gibt es eine App« und denselben Werbewortlaut in anderen europäischen Sprachen als Markenzeichen anzumelden, ist unwahrscheinlich. Die Wortkombination in englischer Sprache ist nun zumindest in den USA geschützt, berichtet TheRegister.

»There’s an App for that« hat sich mittlerweile als geflügeltes Wort – vor allem als Witz – durchgesetzt. In den USA versieht Apple bestimmt fortan alles mit einem TM-Zeichen, und wer ähnliche Worte verwendet, kann nun verklagt werden. Angemeldet hatte der Apfelkonzern die Wortkombination in Großbuchstaben schon vergangenen Dezember, im August folgte die Kleinbuchstabenversion. Vergangene Woche erhielt Apple die Freigabe.

Apple hat alles getan, die Marke nicht auf das iPhone zu beschränken, und wenn Samsung in zwei Wochen seine Entwicklerveranstaltung zu Applikationen für internetfähige Fernseher startet, muss das koreanische Unternehmen sehr vorsichtig bei der Wortwahl sein. Die Kollegen von Gizmodo hatten gestern eine sehr böse Meinung dazu veröffentlicht.

Werbesprüche kann man zwar auch hierzulande in gewissen Zusammenhängen schützen, doch so weit wie in den USA geht der Schutz nicht – Parodien in Gegenwerbung sind erlaubt, wenn sie als solche dargestellt werden.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen