Linux: Jolicloud 1.1 verbreitet sich

BetriebssystemCloudOpen SourceSoftwareWorkspace

Den Namen dieses neuen Derivats müssen wir uns wohl merken: Erst tauchte Jolicloud nur auf einem Netbook auf. Nun scheinen schon etliche Mobilrechner und Desktop-Systeme das Betriebssystem vorinstalliert zu haben.

In Asien und Amerika tauchten eine ganze Reihe von Einsteigermodellen mit Jolicloud 1.1 auf. Diese Linux-Version scheint zu gefallen, da sie recht flott arbeitet, höchstens 20 Sekunden für das Booten braucht und per angeschlossenem App-Store für Software-Nachschub sorgt.

Zwei gezielte Kompatibilitäten schaden sicher auch nicht: Es wird Adobe Flash unterstützt. Außerdem findet sich auf den Systemen der Web-Browser Google Chromium vorinstalliert. Hier handelt es sich um die Open-Source-Variante von Chrome. Einzeln lässt sich Jolicloud 1.1 bislang nicht downloaden. Im Internet findet sich bislang nur Version 1.0 zum Ausprobieren.