Top-Manager wechselt von Cisco zu Skype

JobsKarriere

Nach fast 15 Jahren bei Cisco verlässt Tony Bates das Unternehmen und übernimmt bei Skype den CEO-Posten. Der bisherige CEO Josh Silverman tritt mit sofortiger Wirkung zurück.

Zu den Gründen für Silvermans Abgang bei Skype macht der VoIP-Anbieter keine Angaben, sowohl Firma als auch scheidender Chef sind aber voll des Lobes füreinander. Mit Bates holt man sich allerdings nun einen ausgewiesenen Telekommunikationsexperten ins Haus, der mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Branche hat. Bei Cisco war er zuletzt Vizepräsident und General Manager der Enterprise, Commercial and Small Business Group, die mit mehr als 12 000 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 20 Milliarden Dollar erwirtschaftet.

Bis Bates seinen Job bei Skype zum Monatsende antritt, übernimmt Finanzchef Adrian Dillon als Interims-CEO. Bates Aufgabe wird es anschließend sein, den geplanten Börsengang des VoIP-Anbieters, für den es allerdings noch keinen Termin gibt, erfolgreich über die Bühne zu bringen.

Ob Bates Wechsel mit den Ende August kolportierten Gerüchten um eine Übernahme von Skype durch Cisco in Zusammenhang steht, ist nicht bekannt. Immerhin wird bereits spekuliert, der Netzwerkgigant konkurriere bald stärker mit Skype, weil er weiter in den Consumer-Bereich vorstoßen wolle, womöglich mit einem Videokonferenzdienst.