Samsung lässt Symbian fallen

MobileSmartphone

Mit Samsung verabschiedet sich der nächste Smartphone-Hersteller von Symbian, so dass es nun um Nokia herum langsam einsam wird.

So ganz überraschend kommt das allerdings nicht, denn das letzte Samsung-Gerät mit Symbian als Betriebssystem liegt schon mehr als ein Jahr zurück. Und mit dem Start der eigenen Plattform Bada schien der Abschied von Symbian ohnehin beschlossen, auch wenn Samsung-Offizielle zwischenzeitlich noch einmal halbherzig bekundeten, sowohl Bada als auch Symbian unterstützen zu wollen.

Wie eine Meldung auf Samsungs Entwickler-Seiten nun jedoch zeigt, braucht man von Samsung keine weiteren Symbian-Geräte erwarten. Teile des Symbian-Entwicklerbereiches schließt man Ende Oktober, Ende Dezember macht man das Symbian-Forum dicht und entfernt alle Symbian betreffenden Inhalte. Auch für den App Store, der den Symbian-Smartphones zur Seite steht, nimmt man dann keine Programme mehr entgegen.

Zwar bleibt Samsung seiner Strategie treu, mehrere Smartphone-Plattformen zu unterstützen, doch mit dem eigenen Bada, dem erfolgreichen Android und dem in den Startlöchern stehenden Windows Phone 7 ist für Symbian offenbar kein Platz mehr. Ebenso hatte in der vergangenen Woche erst Sony Ericsson entschieden.