IBM kauft im Netzwerkbereich zu

NetzwerkeÜbernahmenUnternehmen

Der muntere Übernahmereigen bei IBM geht weiter: für eine nicht genannte Summer wird Blade Network Technologies geschluckt, das Switches für Blade Server und Racks anbietet sowie Software für Virtualisierung und Verwaltungsaufgaben in Cloud-Umgebungen.

Blade Network Technologies zählt mehr als die Hälfte der Firmen aus der Fortune-500-Liste zu seinen Kunden. Das Unternehmen arbeitet bereits seit 2002 mit IBM zusammen und soll nun den Netzwerkbereich von Big Blue verstärken. Das macht insofern Sinn, als dass IBM zufolge ohnehin mehr als 50 Prozent der IBM System x BladeCenter an Switches von Blade hängen.

Blade werde IBM helfen, die Netzwerkintegration seiner Systeme voranzutreiben und sie für Workloads zu optimieren, die hohen Durchsatz und niedrige Latenzzeiten voraussetzen, wie sie bei Cloud Computing und Business Analystics vorkommen, wie Brian Truskowski, General Manager des IBM-Bereiches System Storage and Networking, erklärte. Blade helfe IBM, schlauere Systeme zu bauen, die für die Bedürfnisse der Kunden optmiert sind.