Microsoft interessiert sich für Stadtplandienst.de

Software

Der Software-Riese will offenbar Stadtplandienst.de kaufen, um seine Bing Maps mit detailliertem Kartenmaterial von Deutschland zu versorgen. Das Ziel: dem großen Konkurrenten Google Maps Paroli zu bieten.

Wie die Wirtschaftswoche aus Verhandlungskreisen erfahren haben will, stehen die Chancen, dass der Deal klappt, derzeit bei 65 Prozent. Von offizieller Seite gibt es allerdings keinen Kommentar dazu.

Die einstige Bertelsmann-Tochter Stadtplandienst.de gehört mittlerweile zu Euro-Cities, das derzeit gegen Google vorgeht, weil man sich vom Suchmaschinenriesen benachteiligt fühlt. Man wirft ihm vor, die eigenen Angebote in den Suchergebnissen zu bevorzugen und hat nicht nur Beschwerde beim Bundeskartellamt eingelegt, sondern auch Klagen eingereicht.