SANsymphony für Fujitsu-Server

Big DataCloudData & StorageNetzwerkeServerStorageVirtualisierung

Fujitsu und DataCore sind eine Kooperation eingegangen, in deren Rahmen man die Server- und Storage-Systeme von Fujitsu mit der Speichervirtualisierungssoftware SANsymphony bestückt.

SANsymphony wurde für den Einsatz auf den x86-Server der Primergy-Serie und den Speichersystemen Eternus DX getestet und zertifiziert. Die Lösung soll Unternehmen in die Lage versetzen, eine flexible und hochverfügbare Storage-Cloud aufzubauen, indem sie ihre Systeme in einem Speicher-Pool zusammenfassen. Dies eröffnet ihnen die Möglichkeit, große Datenmengen ausfallfrei hin- und herzubewegen, Daten in Echtzeit zu sichern und bei Bedarf neue Speicherkapazitäten bereitzustellen, denn der Speicher-Pool kann unterbrechungsfrei erweitert werden.

Solche Storage-Clouds haben Fujitsu und DataCore bereits bei zahlreichen Kundenprojekten aufgebaut, so dass man nun eine gemeinsame Lösung entwickelt hat, die man über Distributoren und Reseller anbietet. »Durch die Kombination der Fujitsu Server- und Storage-Systeme mit SANsymphony von DataCore liefern wir unseren Kunden eine komplette Speicherarchitektur aus einer Hand, die genau auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist«, fasst Jens-Peter Seick, als Senior Vice President bei Fujitsu für den Bereich Datacenter Systems verantwortlich, zusammen.