Oracle: Job-Angebot für Ex-Chef von HP

JobsKarriere

Der bei HP geschasste Mark Hurd hat offenbar schon einige neue Job-Angebote vorliegen, darunter auch vom Datenbankriesen Oracle, dessen Chef Larry Ellision den Hurd-Rauswurf heftig kritisiert hatte.

Eine Affäre mit einer früheren Mitarbeiterin, durch die auch falsche Spesenabrechnungen ans Licht kamen, kostete HP-Chef Mark Hurd vor einem Monat den Job. Sein Ruf als Top-Manager blieb jedoch unbestritten, hatte er doch HP auf Vordermann gebracht und durch zahlreiche Übernahmen wie etwa die von 3Com und Palm breiter aufgestellt. Unter seiner Führung überholte HP schließlich Dell als größten Computer-Hersteller der Welt.

Diese Leistungen sorgten dafür, dass er umgehend neue Job-Angebote bekam, Reuters zufolge von einigen Finanzinvestoren, aber auch anderen Firmen. Zu diesen zählt Oracle, wie das Wall Street Journal berichtet. Welcher Job Hurd angeboten wurde, ist allerdings unbekannt; klar ist nur, dass wohl Oracle-Chef Larry Ellison nicht seinen Stuhl räumen wird.

Ellison und Hurd sind enge Freunde, die oft zusammen auf Ellisons Anwesen im Silicon Valley Tennis spielen. Da verwundert es kaum, das Ellison den Rauswurf von Hurd bei HP heftig kritisiert hatte. Dies sei nicht die beste Entscheidung für die Angestellten, Aktionäre, Kunden und Partner von HP, sagte er. Es sei vielmehr die schlechteste Personalentscheidung seit dem Rauswurf von Steve Jobs bei Apple.