Auftragshersteller Compal: Tablet-Markt wird für alle außer Apple schwierig

KomponentenMobileTabletWorkspace

Der Chef von Compal äußerte auf einer Investorenkonferenz eine pessimistische Einschätzung: Im Jahr 2011 würden die Nicht-Apple-Tablets weltweit nur 10-12 Millionen Mal ausgeliefert werden.

Compal-Chef Ray Chen erwartet, dass viele Spieler auf dem Tablet- Markt ihre Angebote schnell wieder fallen lassen werden – wenn sie herausfinden, dass dieser Markt nicht so einfach wird wie erwartet.

Und weil bereits der Andrang auf die Wintel-Netbooks rapide gesunken ist und der Markt nur noch mit Preissenkungen bedient werden kann, glaubt er dies auch vom Geschäft mit den zahlreichen Tablets.

Selbst wenn seine Auftragsfima ein Fünftel des weltweiten Marktes produzieren und beliefern könnte, sagt Chen, würden die Tablets nicht zu nennenswerten Umsätzen führen. Wie bei den Netbooks hofft er auch bei Tablets, Intel und Microsoft würden beide ihre Einkaufspreise senken – sonst sei das Marktsegment verloren.

Derzeit produziert Compal bereits Tablets für Acer, Dell und Lenovo und legt alle Vertriebsmacht darauf, Aufträge von Apple an Land zu ziehen – da seien wenigstens noch gute Umsätze drin.

Anklicken um die Biografie des Autors zu lesen  Anklicken um die Biografie des Autors zu verbergen