Tool hilft bei Migration von Outlook/Exchange zu Open-Xchange

NetzwerkeOffice-AnwendungenOpen SourceSoftware

Mit einem neuen Migrationstool will Open-Xchange beim Umstieg auf die gleichnamige Open-Source-Groupware helfen. Es übernimmt Mails, Kontakte, Termine und Aufgaben aus den PST-Dateien von Outlook.

Der kostenlose Open-Xchange Microsoft Outlook Uploader soll den Aufwand und die Kosten für den Wechsel von Outlook und Exchange zu Open-Xchange reduzieren. Der Hersteller sieht vor allem zwei Einsatzszenarien: Zum Einen bei Firmen, die auf Outlook im Zusammenspiel mit Exchange setzen. Sie könnten auf Open-Xchange umsteigen, um Lizenzkosten zu sparen, bei Bedarf jedoch Outlook als Mail-Client weiterverwenden. Die Anbindung von Outlook an Open-Xchange übernimmt der kostenlose OXtender, den man schon länger anbietet.

Zum anderen versucht man Firmen anzusprechen, die Outlook ohne Exchange nutzen, mit einem normalen Mail-Server. Diese könnten auf den Web-Client von Open-Xchange umsteigen, was nicht nur Lizenzkosten spare, sondern auch bei der Umsetzung besserer Backup-Strategien helfe. Die seien nämlich bei PST-Files von Outlook oft unzureichend, so Open-Xchange. Mit dem Outlook Uploader würde die komplette Ordner-Struktur von Outlook übernommen, so dass die Nutzer ohne große Umstellung weiter arbeiten könnten.

Die Bedienung des Outlook Uploaders soll unkompliziert sein. »Wir haben das Migration-Tool so einfach und intuitiv wie möglich gestaltet, um sicherzustellen, dass es von jedem Anwender ohne technischen Support genutzt werden kann«, verspricht Open-Xchange-Chef Rafael Laguna.