Apple renoviert iTunes, iOS, Apple TV und iPod

MobileMobile OSSmartphone

Apple hat gestern Abend eine Reihe neuer Produkte vorgestellt, darunter ein Social Network für iTunes, eine neue iOS-Version, ein verkleinertes Apple TV und generalüberholte iPods.

Die Details zu den neuen Produkten lassen sich im Live-Blog unserer Kollegen von Gizmodo nachlesen, hier jedoch die wichtigsten Infos zusammengefasst. Wie erwartet hat Apple dem iPod Touch das Retina-Display des iPhones verpasst, ebenso den A4-Chip und das dreiachsige Gyroskop. Es sind nun zwei Kameras an Bord, eine neue an der Front für Videotelefonate via Facetime und eine verbesserte auf der Rückseite, die HD-Videos aufnimmt.

Der kleinere iPod Nano wurde geschrumpft und besitzt jetzt ein Multitouch-Display statt Clickwheel. Sehr clever: der Display-Inhalt lässt sich durch eine Drehgeste mit dem Finger drehen, so dass man ihn passend ausrichten kann, je nachdem wie der Player gerade mit seinem neuen Clip befestigt ist. Der überarbeitete iPod Shuffle bringt die Buttons der zweiten Generation mit und die Sprachsteuerung der dritten.

iPod, iPhone und iPad stellt Apple ein neues iTunes zur Seite, Version 10 mittlerweile, bei dem man auf die CD im Logo verzichtet. Schließlich rechnet man bei Apple damit, im nächsten Frühjahr mehr Songs via iTunes verkaufen zu können als per CD über die Ladentheke gehen. Größte Neuerung in iTunes ist ein integriertes Social Network namens Ping. Über dieses soll man seinen bevorzugten Künstlern folgen können, sehen, was Freunde gerade hören, und sich ganz allgemein über Musik austauschen. Ping lässt sich nicht nur auf dem Rechner nutzen, sondern auch unterwegs auf iPhone und iPod Touch.

Mit iOS 4.1 soll in Kürze eine neue Version von Apples Mobilbetriebssystem bereitstehen, mit der man vor allem Fehler behebt. Zudem gab man bereits einen Ausblick auf iOS 4.2, das im November folgen soll und anders als iOS 4 und 4.1 nicht nur für iPhone und iPod Touch verfügbar sein wird, sondern auch fürs iPad.

Ganz zum Schluss des Apple-Events stellt Steve Jobs auch eine neue, schlankere Version von Apple TV. Diese verzichtet auf die Festplatte und streamt Inhalte aus dem Internet – die Ausgabe erfolgt via HDMI an den Fernseher, wenn auch nur mit 720p. Über das neue iTunes-Feature AirPlay kann man Musik zu Lautsprecherdocks, AV-Empfänger und andere Geräte streamen, unter anderem auch an Apple TV.